Archiv

Autor Archiv

Lungenembolie

11. Juni 2009 Kommentare ausgeschaltet

 

forum4
Themenauszug, Lese den ganzen Beitrag…

Autor:  wolke
Verfasst: Mo 1. Jun 2009, 17:13 / Anatomie 

****************************************************************************

Die Frage von Tru war ja, warum es bei Celine (siehe Forum Medikamente / Antibaby-Pille Yasmin und Celine) zu einer Lungenembolie kam und nicht direkt zu einem Herzinfarkt.

Zuerst nochmals eines vorweg, wir hier sind keine Ärzte, daher gibt es hier sicher auch keine Diagnose, sondern lediglich Überlegungen darüber wie was möglich sein könnte…

Celines grosses Unglück war, dass es aufgrund eines Thrombus zu einer Lungenembolie kam, die zu einem Herzstillstand führte und dies wiederum zu einer Sauerstoffunterversorgung des Gehirns und somit zu der Schädigung, die ihr ein normales Leben künftig vollkommen verunmöglicht!

Ich habe mal ein paar Gedanken aufs Papier gezeichnet.

1  Das Blut kommt durch die obere/untere Hohlvene in den rechten Vorhof
2  Geht durch die Trikuspinalklappe in die rechte Kammer
3  Durch die Pulmonalklappe in die Pulmonalarterie und von da in die Lunge

Dies sind alles grosse Durchgänge, und der starke Herzmuskel presst den Thrombus mit voller Kraft durch die Kammern in die Pulmonalarterie, es kann hier also zu gar keiner Verstopfung kommen.
Ein Herzinfarkt kann erst entstehen, wenn das Blut die linke Herzhälfte passiert hat, doch zuvor muss das Blut die Lunge passieren.

Achte bei dieser Zeichnung auf die Querschnitte der Gefässe, ich weiss, das ganze ist schematisch, aber zeigt nicht schlecht auf, warum es eben in erster Linie zu einer Lungenembolie kommt und nicht zum Herzinfarkt.

Für mich fängt der Kreislauf bei dieser Darstellung direkt nach der Lunge an.
1  Sauerstoffreiches Blut strömt zur linken Herzseite
2  Fliesst weiter in den grossen Kreislauf der Arme, Beine usw.
3  Ein Teil fliesst direkt wieder zurück in den Herzmuskel
    (Hier kann ein möglicher Herzinfarkt entstehen!)
4  Ein Teil fliesst ins Gehirn (hier kann ein möglicher Hirnschlag entstehen!)
5  Nachdem das Blut durch die Kapillaren floss und die Zellen mit Sauerstoff usw.
    versorgte, fliesst es durch die Venen zurück zum Herzen.
6  Nach dem Durchfliessen der rechten Herzhälfte fliesst das Blut zurück zur
    Lunge, wo das Blut wieder mit Sauerstoff angereichert wird.

Eine Thrombenbildung im arteriellen System ist zwar möglich, doch in der Regel bilden sich diese im venösen System, irgendwie auch logisch, das Blut ist nach den Kapillaren sauerstoff- und nährstoffarm, ebenfalls herrscht im Venensystem nicht mehr der Druck des Herzens, das heisst, das Blut fliesst ruhiger/langsamer, die Venen sind oft auch weiter (Krampfadern) usw. Wenn jetzt noch ein Hormon, wie z.B. eine Antibabypille, die nicht vertragen wird, mit im Spiel ist, wird es sicher hier im venösen System zu einer Thrombusbildung kommen.

Die Venen werden in der Richtung von den Kapillaren zum Herzen hin immer grösser und weiter, also werden diese bis zum Herzen kaum einen Verschluss verursachen können. Im Herzen sind die Durchgänge der Kammern so gross, dass ein Thrombus diese ohne Problem passieren kann.
Und jetzt, nach dem Herzen ist der Thrombus bereits auf dem Weg zur Lunge. In der Lunge werden die grossen/weiten Adern wieder alle kleiner bis hin zu den Kapillaren/Alveolen, es ist also nur die Frage wo, welches Gefäss verstopft wird!!! Je nachdem wo sich dieses Gefäss befindet, stirbt ein kleineres oder grösseres Stück der Lunge ab.

Und jetzt kommt die Recherche von sam…
„Besonders gefährlich ist dabei der Blutstau vor dem Thrombus (herzseitig), durch diesen kommt es zur einer Überlastung der rechten Herzhälfte und es kann so zu einem Herzversagen, aber auch zu Sauerstoffmangel (Hypoxie) aller Organe, inklusive des Gehirns führen.“

 

Link Embolie

Print This Post Print This Post

KategorienAnatomie Tags:

Häusliche Gewalt

9. Juni 2009 Kommentare ausgeschaltet

Gib Dich nicht auf... Gib Dich nicht auf...
Bild: www.fotocommunity.de

Gewalt ist das rücksichtslose Vorgehen mit oder ohne Waffe – egal aus welchen Motiven, mit welchen Folgen oder wo es geschieht!

Klassische Rechtfertigungen für häusliche Gewalt:

– Das kommt doch nur in bestimmten Schichten vor
Er schlägt ja nur, weil er getrunken hat
Sie hat ihn wahrscheinlich provoziert
Sie hat sich diesen Mann doch ausgesucht
Sie kann ihn doch verlassen
Ausländische Männer behandeln ihre Frauen viel schlechter als deutsche Männer
Ihm ist doch nur die Hand ausgerutscht
Das ist doch Privatsache

Lese den ganzen Text, mehr…

 

Lasse Dich nicht einschüchtern... Gib Dich nicht auf... Gib Dich nicht auf... Gib Dich nicht auf... Gib Dich nicht auf...
Bilder: www.skppsc.ch, Unbekannt, www.aerzteblatt.de, www.kreis-soest.de, www.polizei.sachsen.de

Häusliche Gewalt, was ist dass…

Gewalt im Geschlechterverhältnis gehört zu unserem Alltag, obwohl wir sie oft nicht sehen oder bemerken.

„Der Begriff häusliche Gewalt umfasst alle Formen der physischen, sexualisierten, psychischen, sozialen und emotionalen Gewalt zwischen Erwachsenen, die in nahen Beziehungen zueinander stehen oder gestanden haben.

Es ist nicht der eine Schlag ins Gesicht, sondern ein Zusammenspiel von Maßnahmen, um die Macht und Kontrolle in einer Beziehung zu erhalten bzw. zu behalten.

Die Auswirkungen häuslicher Gewalt sind sehr vielfältig:
– Physische Folgen: Brüche, Schädigung innerer Organe, Fehlgeburten
– Psychosomatische Folgen: Ängste, Schlafstörungen, Essstörungen
– Ökonomische Folgen: Abhängigkeit, Verlust des Arbeitsplatzes,
– Verlust des Eigentums
– Soziale Folgen: Isolation, Ächtung und Stigmatisierung

Studien haben ergeben, dass Frauen als Opfer von häuslicher Gewalt durchaus mit Opfern von Geiselnahmen zu vergleichen sind:
– Das Opfers wird ständig Bedroht
– Der Täter hat die Macht all seine Drohung auszuführen
– Das Opfer kann nicht entkommen oder ist in deren Überzeugung
– Das Opfer ist meisst von anderen Menschen isoliert
– Der Täter ist zeitweise freundlich gegenüber dem Opfer

Warum trennen sich die Frauen nicht einfach von dem Gewalttäter?
Die Antwort ist ganz einfach: Weil es nicht einfach ist!

Viele Frauen reden mit niemandem über die erlebte Gewalt: Warum ist das so?
Sie befürchten dass dadurch eine Handlungsketten auszulösen werden könnte, die sie nicht kontrollieren können, und haben Angst, dass dadurch alles noch viel schlimmer wird.
Sie haben Angst, es könnte jemand den Mann ansprechen, der sie dann noch schlimmer verprügelt oder ihr verbietet, wieder dorthin zu gehen, wo das angesprochen wurde.
Sie haben Angst, dass das Jugendamt davon erfährt und die Kinder weggenommen werden.

Es muss wirklich im Bewusstsein verankert werden, dass eine Frau die über Ihre Demütigung/Qualen spricht, unter Umständen einer noch grösseren Bedrohung ausgelierter ist.

Lese den ganzen Text, mehr…

 
Gib Dich nicht auf...               Gib Dich nicht auf…   Wir sind für Dich da...
Bild: Quelle unbekannt

___________________________________________________________________________________

Link Brauchst Du Hilfe…
Link Suizid, Selbsttötung
Link Notfallnummer
Link home

Print This Post Print This Post

KategorienPsyche Tags:

Brauchst Du Hilfe…

9. Juni 2009 Kommentare ausgeschaltet

Gib Dich nicht auf… Gib Dich nicht auf…
Bilder:
www.weisser-ring.de


Tel.143 für alle

Gib Dich nicht auf... Gib Dich nicht auf...
Bild:
www.143.ch, Unbekannt

Anlaufstelle nicht nur für Menschen in schwierigen Lebenslagen, sondern auch für solche mit alltäglichen Sorgen – unabhängig von Alter, kultureller oder konfessioneller Zugehörigkeit.
www.143.ch

 

________________________________________________________________________________________________

Tel.147 für Kinder und Jugendliche

Beitrag/Video 1
Video zum Thema sexueller Missbrauch an Kindern.

Gib Dich nicht auf...
Bild:
www.147.ch

Hast du
– Probleme in der Familie?
– Schwierigkeiten in der Schule?
– Liebeskummer?
– Zoff in Freundschaften?
– Fragen zu Sexualität, Drogen oder Gewalt?

Dann hilft dir die pro juventute Beratung 147 weiter
www.147.ch


Tel. 147
SMS 147
Chat http://www.147.ch/Chat-147.39.0.html

___________________________________________________________________________________

 

Gewalt allgemein

Lasse Dich nicht einschüchtern... Gib Dich nicht auf... Gib Dich nicht auf... Gib Dich nicht auf...
Bilder:
www.skppsc.ch, Unbekannt, www.aerzteblatt.de, www.kreis-soest.de

Gewalt ist das rücksichtslose Vorgehen mit oder ohne Waffe – egal aus welchen Motiven, mit welchen Folgen oder wo es geschieht!

www.skppsc.ch/1/de/5gewalt/500index.php
www.frauenhaus-schweiz.ch/
www.frauenberatung.ch

___________________________________________________________________________________

Alleinerziehender Mütter und Väter

Der Dachverband der Einelternfamilien der Schweiz heisst Sie herzlich willkommen in unserer Internet-Gemeinde. Alleine in der Schweiz leben über 400’000 Kinder und Eltern in einer Einelternfamilie
www.einelternfamilie.ch/

___________________________________________________________________________________

Selbsthilfegruppen, Kontaktstellen für in der Schweiz
www.kosch.ch

___________________________________________________________________________________

Link Notfallnummer
Link Häusliche Gewalt
Link Suizid, Selbsttötung
Link home

Print This Post Print This Post

KategorienPsyche Tags:

Unser Logo

9. Juni 2009 Kommentare ausgeschaltet

 
forum4
Dieses Thema wird im Forum behandelt, klick hier…

 
Ein ganz besonderer Dank gilt unserem Sponsor PAY WIFAG (P-W)    😉 😎

 

eidechse.ch

     

     

     

     

     

    

     

    

Print This Post Print This Post

Kategorien0ff-Topic Tags:

Suizid, Selbsttötung

5. Juni 2009 Kommentare ausgeschaltet

Gib Dich nicht auf... Gib Dich nicht auf… Wir sind für Dich da...
Quelle Bild: Unbekannt

Was ist Suizid?

Der Begriff Suizid kommt aus dem Lateinischen und steht für Selbsttötung, Selbstmord, Freitod.

Die Umstände, die zur Selbsttötung führen,  sind vielfältig und können in zwei Gruppen unterteilt werden: Menschen, die den Freitod vollziehen und Menschen, die den Freitod sich wünschen.

Jemand, der sich selbst töten will, sucht meist nicht den Tod, sondern einen Ausweg aus einer für ihn unerträglichen Situation.

Der Selbstmord ist entweder eine Flucht vor etwas, das einem Angst macht, oder ein Racheakt an jemandem, der für das persönliche Leiden verantwortlich gemacht wird.
Der Grund für den Selbstmord wird manchmal in einem Abschiedsbrief festgehalten.

Meist ist die Selbsttötung keine spontane Entscheidung und die ersten Warnzeichen könnten bereits Tage, vielleicht aber auch nur ein paar Stunden zuvor beobachtet werden.

Gib Dich nicht auf...
Quelle Bild: Unbekannt

Was fühle ich, wenn ich an eine Selbsttötung denke?

Einsamkeit, fehlende Unterstützung von Familie oder Freunden, Zurückweisung, tiefe Traurigkeit, Schuldgefühle, Unfähigkeit, Tagträume, Angst und Stress, Hilflosigkeit, Verlust des Selbstwertgefühls.

Gib Dich nicht auf... Gib Dich nicht auf... Gib Dich nicht auf...
Quelle Bild: Unbekannt

Wie könnte mir jemand helfen, wenn ich keinen Ausweg mehr sehe?

Lebensmüde Menschen suchen nicht nach Antworten oder Lösungen. Sie sehnen sich nach einem sicheren Ort, an dem sie ihre Ängste und Sorgen zum Ausdruck bringen, einem Ort, an dem sie sich selbst sein können.

Es braucht jemanden, der einfach nur zuhört und der sich ganz viel Zeit nehmen kann.
Es braucht jemanden, der nicht gleich urteilt, Ratschläge oder seine eigenen Erfahrungen loswerden will. Zuzuhören, wirklich zuzuhören ist nicht einfach!
Es braucht jemanden, dem sie vertrauen, respektieren, der alles 100%ig vertraulich behandelt, der ein Gefühl der Sicherheit vermittelt und sagt: „Du bist mir nicht egal“.

Gib Dich nicht auf...
Quelle Bild: Unbekannt

Was möchte ein  lebensmüder Menschen auf keinen Fall…

Allein sein. Analysiert, verglichen und belehrt werden.
Gute Ratschläge sind auch keine Hilfe wie zum Beispiel „Kopf  hoch“ oder „alles wird gut werden“.
Über Gefühle zu sprechen ist nicht leicht. Menschen mit Selbstmordgedanken möchten weder gedrängt noch in die Defensive versetzt werden.

Eine Ablehnung kann ein Problem oftmals zehnmal so schlimm erscheinen lassen.

Gib Dich nicht auf...
Quelle Bild: Unbekannt

Merke Dir eines…
Hilfe bedeutet eine Beziehung anzubieten. „Du kannst mit mir überlegen, ob Selbstmord wirklich die einzige Möglichkeit ist.“

Hilfe bedeutet, Bilder innerer Geborgenheit wiederzufinden. Geborgenheit gibt Sicherheit, wirkt dem Sog der inneren Leere entgegen.

Hilfe ist möglich, doch leider können nicht alle Menschen vor ihrem letzten Schritt zum Selbstmord bewahrt werden.

Nach einer erfolgreichen Selbsttötung bleiben immer auch Menschen zurück, und das Zurückbleiben ist oft nicht leicht, wer zurück bleibt wird oft von Schuldgefühlen gequält, Entsetzen, Trauer, Wut, Hilflosigkeit und sucht nach Erklärungen.

Einen Sinn in einem Freitod zu finden ist ziemlich schwer…


Bild: www.147.ch

Hast du
– Probleme in der Familie?
– Schwierigkeiten in der Schule?
– Liebeskummer?
– Zoff in Freundschaften?
– Fragen zu Sexualität, Drogen oder Gewalt?

Dann hilft dir die pro juventute Beratung 147 weiter
www.147.ch

Tel. 147
SMS 147
Chat http://www.147.ch/Chat-147.39.0.html

Link Brauchst Du Hilfe…
Link Häusliche Gewalt
Link Notfallnummer
Link home

Print This Post Print This Post

KategorienPsyche Tags:

Notfallnummer

16. April 2009 Kommentare ausgeschaltet

Notfallnummern und Adressen

Gib Dich nicht auf... Wirklich zuzuhören ist nicht einfach!
Hier sind alle wichtigen Adressen wenn es Dir nicht gut geht
Link Brauchst Du Hilfe…
Link Häusliche Gewalt
Link Suizid, Selbsttötung
AIDS-Hilfe Schweiz Eigentlich kennen sie ja alle, die Sex Regeln. Und doch…
Link AIDS
Link Check-Your-Lovelife
wwwszsvat
Quelle Bild: www.szsv.at
Tel.112       Euro-Notruf
Wir sind für Dich da...
Quelle Bild: www.143.ch
https://www.143.ch/web/
Tel. 143       Die dargebotene Hand
Erste Hilfe, Konkret
Quelle Bild:
http://www.eidechse.ch/quellen-angaben
Tel.144       Rettungsdienst
wwwkapotgch
Quelle Bild:  www.kapo.tg.ch
http://www.polizei.ch/
Tel.117       Polizei
wwwgerichtesgch
Quelle Bild:  www.gerichte.sg.ch
http://www.feuerwehr.ch/
Tel.118       Feuerwehr
wwwjungfrauzeitungch
Quelle Bild: www.jungfrauzeitung.ch
http://www.rega.ch/
Tel.1414       Rega
wwwtoxich
Quelle Bild: www.toxi.ch
http://www.toxi.ch/ger/welcome.html
Tel.145       Vergiftungsnotfall (Tox-Zentrum)

Link home

Print This Post Print This Post

KategorienErste Hilfe Tags:

SOS…

14. April 2009 Kommentare ausgeschaltet

sos_weiss sos_weiss sos_weisssos_weiss

Wann gehst Du zum Arzt…

Wann jemand zum Arzt gehen soll, liegt schlussendlich immer in der
Entscheidung des Betroffenen.

Im Zweifelsfalle gehe lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig zum Arzt.
Besondere Vorsicht ist geboten bei Kindern und betagten Menschen,
da diese die Symptome nicht klar beschreiben können.
Achte auch darauf, dass jeder Mensch ein Individuum darstellt,
und die beschriebenen Krankheitsbilder im Internet oder in
Fachbüchern nicht immer vollständig mit dem aktuellen Krankheitsbild
übereinstimmen müssen.

Es gibt jedoch ein paar „goldene Regeln“, die als
Entscheidungsfindung ganz nützlich sein können:

****************************************************
Krankheiten, die goldenen Regeln
Du gehst zum Arzt, wenn…

1 Symptom = kein Symptom
Meist ist ein einzelnes Symptom wie z.B. Bauch-, Kopf-
oder Rückenschmerzen, also ohne ein zweites Symptom,
nicht gefährlich und stellt in der Regel keinen Notfall dar.
Der Arzt sollte aufgesucht werden, wenn das Symptom sich länger
als 3 Tage nicht wesentlich verbessert hat.


Der Arzt sollte dringend aufgesucht werden wenn: NOTFALL

Wenn ein  Symptom das erste Mal oder ungewöhnlich stark auftritt

oder:

Wenn min. 2 Symptome verschiedener Krankheitsbilder
zusammenkommen wie z.B.:
– Fieber und Ohrenschmerzen
– Übelkeit und Schwindelgefühl
– Kopfschmerz und Sehstörung
– usw.

oder:

Wenn ein körperliches und ein psychisches Symptom
zusammen auftreten wie z.B.:
– Brustschmerz und Angstgefühl/Schweissbildung
– Fieber mit Bewusstseinseintrübung
– Bauchschmerz mit Desorientierung/Verwirrtheit
– usw.

***************************************************

Unfälle, die goldenen Regeln
Du gehst zum Arzt bei…

Schnittwunden über Gelenken, wenn die Haut vollständig durchtrennt ist.

Verletzungen in Gesicht, Augen, Atemwegen, Ohren, Geschlechtsteilen,
die nicht rein oberflächlich sind.

Hautverletzungen, die grösser als 1 Handfläche des Patienten sind.

Verletzungen, bei denen grosser körperlicher Schaden offensichtlich ist,
oder solchen vermuten lassen
.

***************************************************

Link home

Print This Post Print This Post

KategorienErste Hilfe Tags:

Kopfschmerzen Übersicht

8. April 2009 Kommentare ausgeschaltet

 Wann gehst Du zum Arzt...  klick…

Symptome
************************
Chronische
Spannungs-
Kopf
schmerzen
Migräne Cluster
Kopf
schmerzen
Schmerz-
mittel-
bedingter
Kopf
schmerz
Dauert von wenigen Minuten bis
zu mehreren Tagen

 X

 

 

Dauert von 4 bis 72 Stunden

 

 X

 

 

Dauert von 30 Min. bis zu 3
Tagen

 

 

 X

 

Tritt am ganzen Kopf, am
Hinterkopf, an der Scheitelregion
und der Stirn auf

 X

 

 

 

Tritt überwiegend einseitig auf

 

 X

 X

 

Tritt auf einer Gesichtshälfte auf:
hinter, über oder neben dem
Auge

 

 

 X

 

Tritt überwiegend einseitig auf.
Kann aber ab und zu die Seite
wechseln

 

 

 

 X

Tritt gelegentlich bis täglich auf

 X

 

 

 

Tritt 1- bis 6mal pro Monat auf

  

 X

 

 

Die Beschwerden sind leicht bis
mittel stark

 X

 

 

 

Die Beschwerden sind kaum
auszuhalten.
Es fühlt sich an wie Nadel- oder
Messerstiche ins Auge

 

  X  X

 

Die Beschwerden fühlen sich
pulsierend, hämmernd, pochend
an

 

 X

 X

 X

Die Beschwerden fühlen sich
dumpf-drückend an

 X

 

 

 X

Häufige Begleiterscheinungen wie
Übelkeit, Erbrechen, Licht- und Lärmempfindlichkeit

 

 X

 

 X

Begleitbeschwerden wie Schweiss,
laufende oder verstopfte Nase,
tränendes, rotes Auge, das Lid
fällt nach unten, die Pupille verengt sich, Schwindel und
Übelkeit stellen sich ein

 

 

 X

 X

Begleiterscheinungen wie
Schwindel, Konzentrationsstörungen, Vergesslichkeit oder Müdigkeit

 

 

 X

 X

Auslöser: Stress oder
Wetterwechsel

 X

 

 

 

Auslöser: Stress,
Hormonschwankungen oder
Alkohol

 

 X

 

 

Auslöser: Medikamenten-
Abhängigkeit oder Überkonsum

 

 

 

 X

Auslöser: Alkohol, Einatmen von Stickstoff-Monoxid, Histamin
in Lebensmitteln oder Kontakt
mit Lösungsmitteln

 

 

 X

 

Link Kopfschmerzen

Print This Post Print This Post

KategorienKrankheit Tags:

Kopfschmerzen

8. April 2009 Kommentare ausgeschaltet
 Wann gehst Du zum Arzt...  klick…

Spannungskopfschmerzen

Symptome
– Die Schmerzen treten meist im Bereich von Stirn, Nacken
  oder Hinter-/Oberkopf auf
– Der Schmerz fühlt sich als Druck, Spannung, ziehend,
  leicht stechend, jedoch nicht pulsierend an
– Die Schmerzen können langsam zunehmen
– Sie können auch rasch auftreten und über Stunden bis Tage anhalten

Die betroffenen Patienten sind in der Regel durch die Symptome in ihrer
Lebensqualität nur bedingt eingeschränkt, die Symptome werden jedoch
als störend bezeichnet.

Der Schmerz alleine ist nicht gefährlich. Der Schmerz kann aber auf eine
andere Krankheit hindeuten und sollte untersucht werden.

Ein warmes oder kaltes Bad, Entspannungsübungen oder eine
Selbstmassage können helfen.

Mögliche Auslöser
– Stress
– Wetteränderungen
– Alkoholische oder koffeinhaltige Getränke
– Plötzlicher Kaffee-Entzug
– Lärm oder schlechte Luft
– Nahrungsmittel

*************************************************

Cluster-Kopfschmerzen

(Cluster engl. „Büschel, Haufen, Anhäufung)
Auch Bing Horton Kopfschmerz genannt

Symptome
– Die Schmerzen treten einseitig auf, gelten als sehr schmerzhaft und werden
  als pulsierend, reissend, bohrend oder brennend beschrieben
  Zu 78% ist immer die gleiche Gesichtshälfte von den Schmerzen betroffen
– Die Schübe tagsüber dauern zwischen 20 bis 180 Minuten und
  können mehrmals täglich auftreten
– Meistens im Bereich der Augen oder der Schläfe, sehr selten im Hinterkopf
– Zusätzlich kann es zu Symptomen am Auge kommen wie Rötung,
  Tränenfluss, Schwellung oder hängendes Augenlid.
  Engstellung der Pupillen, Schweissbildung im Bereich der Stirne.
– Die Schmerzen kommen oft nachts (1-3Uhr) oder am frühen Morgen
  und dauern bis etwas nach 12.00 Uhr
– Männer sind häufiger betroffen als Frauen

Im Gegensatz zu Menschen mit Migräne neigen Patienten mit Cluster-Kopfschmerz nicht dazu, sich ins Bett zurückzuziehen, sondern wandern umher oder schaukeln mit dem Oberkörper. Einige Patienten berichten über einen zwischen den Attacken bestehenden leichten Hintergrundschmerz.

Die betroffenen Patienten sind in ihrer Lebensqualität während eines Anfalles meist stark eingeschränkt.

Mögliche Auslöser
– Alkohol
– Einatmen von Stickstoff-Monoxid
– Histamin in Lebensmitteln
– Kontakt mit Lösungsmitteln
– usw.

Massnahmen
– Beim ersten Anzeichen das Medikament vom Arzt einnehmen
  (Bedingt vorgängige ärztliche Behandlung)
– Wenn möglich über 10 Min. Sauerstoffabgabe 6-8 Liter pro Minute mit
  geschlossener Maske. Neue Studien empfehlen 8-12 Liter pro Minute,
  doch die Sauerstoffabgabe sollte in jedem Fall mit dem
  behandelndem Arzt abgesprochen sein.

*************************************************

Migräne

 Symptome
– Tritt überwiegend einseitig auf
– Dauert von 4 bis 72 Stunden
– Tritt oft nur 1mal im Monat auf
– Pulsierend, hämmernd, pochend
– Übelkeit
– Erbrechen
– Licht- und Lärmempfindlichkeit

Auslöser
– Stress
– Hormonschwankungen
– Alkohol
– Bei Frauen der Zeitraum kurz vor der Menstruation
  (prämenstruelles Syndrom)
– Wetterumstellung
– Weisheitszähne

Massnahmen
– Beim ersten Anzeichen das Medikament vom Arzt einnehmen
  (Bedingt vorgängige ärztliche Behandlung)
– Dunkler Raum und hinlegen
– Warmes Entspannungsbad

*************************************************

Schmerzmittelbedingter Kopfschmerz

Massnahmen
– Nur ein Entzug kann helfen
– Nehmen sie für mindestens 2 bis 8 Wochen gar keine Medikamente
– Lassen sie sich von einem Schmerztherapeuten beraten

*************************************************

Standard-Fragen bei Kopfschmerzen
– Wie lang haben Sie schon Kopfschmerzen?
– Wie fühlen sich die Schmerzen an?
– Ist Ihnen übel?
– Haben Sie genug getrunken? 
  (häufiger Grund bei älteren Menschen -> trinken zu wenig)

Wann sollten Sie zum Arzt?
– Wenn ein Anfall zu Lähmungserscheinungen oder zu einer
  Bewusstseinstrübung führt
– Wenn ein Anfall ungewöhnlich heftig ist oder sehr lange dauert
– Wenn ein Anfall zum ersten Mal auftritt
– Wenn die Anfälle sehr häufig auftreten
– Wenn die Selbstbehandlung keine Besserung bringt

Link Kopfschmerzen Übersicht

Print This Post Print This Post

KategorienKrankheit Tags:

Kieferbruch / Verrenkung

8. April 2009 Kommentare ausgeschaltet

Kieferbruch

 Symptome
– Beim Zusammenbeissen passen die Zähne nicht mehr aufeinander
– Stufige Knochenkanten sind tastbar
– Die Unter- oder Oberlippe, der Kiefer oder auch der entsprechende
  Nasenflügel fühlen sich pelzig an, Schwellung
– Hämatome (Bluterguss)

Auslöser
– Unfälle
– Stürze
– Gewalteinwirkung

Massnahmen
– Spital
– Der Kieferbruch muss operativ behandelt werden

************************************************

Kieferverrenkung

Kiefersperre
– Zu starkes Gähnen
– Zu weite Mundöffnung
– Folge eines Unfalls

Diese entsteht, wenn das Kiefergelenk aus der Knochenpfanne des Oberkiefers nach vorne herausspringt. Dadurch wird der Kiefer gesperrt und der Mund kann nicht mehr geschlossen werden.

Wenn der Kiefer sich nicht mehr öffnen lässt, spricht man von einer Kieferklemme.

Die Kiefereinrenkung erfolgt in der Regel durch einen Arzt mit dem sogenannten Hippokrates-Handgriff . Dabei tritt der Arzt von hinten an den Patienten heran, fasst mit beiden Daumen auf die Kauflächen der Unterkieferzähne, zieht den Unterkiefer leicht nach vorne, richtet diesen gerade und drückt den Kiefer in seine normale Position zurück bis die Kiefergelenkköpfchen einrasten.

Meist sollte der Kiefer für einen weiteren Tag mittels Schiene ruhig gestellt werden.

Patienten mit habituellen Kieferluxationen beherrschen den Hippokrates-Handgriff meist selbst und können sich ohne Arzt helfen.

Kieferklemme  (Ankylostoma)
Der Mund kann nur noch wenige Millimeter geöffnet werden.
– Nichtbehandlung eines Kieferbruchs
– Entzündung in der Nähe des Kiefergelenks
– Folge einer schwierigen Weisheitszahnentfernung

Dabei schwillt der Unterkieferwinkel an und die Weichteile verhärten sich. Durch die zusätzliche Eiterbildung ist die ärztliche Behandlung zwingend  (Sepsis). Der Abszess muss geöffnet und die Entzündung mittels Antibiotika behandelt werden.

************************************************

Link Schädel-Basis-Bruch

Print This Post Print This Post

KategorienUnfall Tags: